Zumba im Rahmen der interkulturellen Woche

Im Rahmen der interkulturellen Woche fand ein Tanz-Fitnesskurs,  organisiert vom Familienzentrum MultiFaZ, im Pfarrheim statt. Tanzbegeisterte erlebten Zumba zu lateinamerikanischer Musik am Donnerstagabend mit Nimi Pun. Tanzen und Musik verbindet rund um die Welt, und so zeigte Nimi Pun den Teilnehmern nach einer kleinen Kennlernrunde die Zumba-Schritte. Zumba macht Spaß, ist einfach zu erlernen, bringt einen zum Schwitzen und ganz nebenbei verhilft er zum Wohlbefinden und zur Gesundheit. Zu jedem Song gibt es eine leicht erlernbare Grundschrittfolge, die immer wieder wiederholt wird damit alle gut folgen können. Danke an alle, die mit großer Freude dabei waren!

"Ladies Night" Damenkleiderbörse im Pfarrheim

 

 

Am vergangenen Freitag, dem 22. September 2017, fand im Pfarrheim St. Georg (Familienzentrum MultiFaz) zum zweiten Mal die Ladies Night statt.

Bei der Kleiderbörse ging es bewusst um die Damen und mal nicht um Kinder.

Bei Snacks und einem Gläschen Sekt standen die Ladies im Mittelpunkt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Elternrat des Kindergartens St. Georg verwandelte mit Hilfe Freiwilliger das Pfarrheim in

eine Damen-Boutique, in der alle Kleidergrößen zu finden waren. Dank des guten Wetters standen einige Damen auch nach dem offiziellen Ende der Kleiderbörse bei einem Glas Sekt zusammen und ließen den schönen Abend ausklingen.

 

 

 

 

Die Resonanz der Besucherinnen war durchweg positiv und der Abend war für Besucher als auch Helfer gleichermaßen unterhaltsam.

Die Ladies Night hat sich in kurzer Zeit etabliert und wird nun hoffentlich jährlich stattfinden.

 

 

 

                

 

Interkulturelle Woche "Vielfalt verbindet"

Schon zum achten Mal beteiligt sich der Arbeitskreis "Netzwerk für Migrantinnen in Vreden aktiv mit einem bunten Veranstaltungsprogramm an der Interkulturellen Woche. Alle Interessierten sind eingeladen, meine Stadt Vreden (neu) zu entdecken (ein Stadtrundgang für Zugewanderte und Einheimische, Kochen mit Freunden, Zumba für Frauen oder eines der anderen Angebote wahrzunehmen. Bei diesen Aktivitäten bietet es sich an, ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen, Einblicke in bislang fremde Kulturen zu erhalten. Die interkulturelle Woche solle eine Einladung sein, Barrieren zu überwinden und Türen zu öffnen für neue Begegnungen, Gespräche und Freundschaften. "Das ist unsere Motivation als Mitglieder vom Arbeitskreis, uns für diese Aktion stark zu machen", in der Begegnung wächst die Kraft, Ablehnung und Ausgrenzung zu überwinden", betont die Gleichstellungsbeauftragte.

Wo die Kitas Sorgen haben

Ursula Schulte (SPD) besucht die Kindertageseinrichtung St. Georg in Vreden, sie will an diesem Morgen erfahren, welche neuen Wege die Kita geht. Seit einigen Monaten gibt es eine Fachkraft, die sich um die Sprache der Jungen und Mädchen kümmert. „78 Kinder aus 17 Nationen betreuen wir in unserem Kindergarten“, berichtet Leiterin Doris Becking. Doris Becking berichtet über die positiven Erfahrungen im Alltag der Erzieherinnen, über das Eingehen auf die Verschiedenheit ebenso wie das, was die Gemeinsamkeiten aller Jungen und Mädchen in dieser kirchlich getragenen Einrichtung ausmacht.

Charlotte Unterberg erklärt, was hinter dem Begriff „Sprachkita“ steht, wie sich Verena Papo seit Mai dort einbringt: „Die zusätzliche Fachkraft tut gut.“

Der Fokus richtet sich jetzt auf die Frage der Ausstattung mit Personal. Ursula Schulte fragt, was die Verantwortlichen wohl aller sozialen Einrichtungen heute mit nur einer Aussage beantworten können:  Mehr Personal, das würde allen helfen. Charlotte Unterberg erinnert daran, um was es ihr und ihren Kolleginnen dabei geht: „Ich habe manchmal die Sorge, dass die Kinder über den Tellerrand fallen.“

 

 

Foto`s Quelle Münterlandzeitung

 

Knappe Notbesetzungen sind in den Kitas der Alltag. 55 Jungen und Mädchen sind allein in der Kita St. Georg auch über Mittag da. Das Buchungsverhalten der Eltern liegt mittlerweile im Normalfall bei 45 Stunden pro Woche. Verena Papo berichtet noch einmal über ihre Aufgabe, die Sprache der Kinder zu fördern, wie sie die Erzieherinnen in den Gruppen unterstützt, wie sie Eltern mit ins Boot nimmt. Die Runde spricht weiter über die Bedingungen für eine gute personelle Ausstattung, über die Folgen des gesellschaftlichen Wandels, über die Nöte von alleinerziehenden Müttern mit schmalem Verdienst und kräftezehrenden Jobs. Ganz zum Schluss rücken Fragen in den Raum, auf die es keine einfache Antwort zu geben scheint.

 

Robbe Nobbi macht Regeln klar

Mit Kasperletheater, Robbe "Nobbi" und einer echten Rettungsboje vermitteln Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Vreden Kindergartenkindern die wichtigsten Regeln beim Schwimmen im Freien oder im Hallenbad - auf spielerische und kindgerechte Art und Weise. Seit einigen Jahren bietet die DLRG bundesweit in Kooperation mit dem Unternehmen Nivea das Kindergartenprojekt an.
Die Kinder erleben dann die Bade- und Sonnenschutzregeln mit allen Sinnen: Ein Puppentheater, eine spannende Mitmachgeschichte und unterschiedliche Lernspiele sorgen für jede Menge Spaß und Bewegung und binden die Kinder aktiv in das Programm ein. Seehund Nobbi, das Maskottchen der Initiative, ist dabei immer mitten drin. So erfahren die Kinder praktisch "nebenbei" etwas über Gefahrenquellen und erhalten gleichzeitig auch die Motivation, schwimmen zu lernen. Das richtige Verhalten an und im Wasser ist ein wesentlicher Punkt des Programms. Gemeinsam wird das Baderegel-Lied gesungen oder ein großes Puzzle zusammengesetzt.

Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und ihr Partner Nivea engagieren sich seit vielen Jahren gemeinsam unter dem Motto "Wir machen wasserfest" für die Sicherheit von Kindern.

Rückblick Pfarrfest St. Georg

 

Zehn Jahre ist es jetzt her, dass die verschiedenen Pfarrgemeinden der Vredener Kirchdörfer und der Stadt zur jetzigen Großpfarrei fusioniert wurden. Dies wurde am vergangenen Sonntag mit einem Pfarrfest, zu dem alle Gemeindemitglieder aus Kirchdörfern und Stadt rund um den Kirchturm der Georgskirche, eingeladen waren. Der Tag begann mit der Festmesse in der Pfarrkirche, die der Kirchenchor St. Georg und der NGL-Chor gemeinsam musikalisch gestalteten. Messdiener aus allen Gemeindeteilen waren im bunt geschmückten Altarraum dabei. „Geschmack finden an der Gemeinde“. Dieses Konzept ging am Sonntag rund um die Georgskirche voll auf. Nach der Messfeier begann das Bühnenprogramm auf dem Kirchplatz. Mitarbeiter der Pfarrei, Gruppen und Vereine aus allen Gemeindeteilen waren aktiv, um neben dem Bühnenprogramm weitere Angebote für verschiedene Altersgruppen zu ermöglichen:

Vom Bobbycar-Parcours und Kinderschminken bis hin zu Geschicklichkeitsspielen für die Größeren.

Zudem hatten die Aktiven aus Stadt und Kirchdörfern ein breites kulinarisches Angebot für Mittagessen und Kaffeetrinken vorbereitet, so dass niemand hungrig oder durstig nach Hause gehen musste. Kurz vor dem Abschluss konnten die Seelsorger noch mit einem Lied die Anwesenden zum Mitmachen animieren. Pfarrer Theberath hatte „Ein Hoch auf uns“ von Andreas Bourani für den Gemeindegeburtstag umgedichtet, und alle sangen beim Refrain laut mit. Die Andacht um 15.00 Uhr auf dem Kirchplatz bildete mit dem Gemeindegebet und einem Segenslied den Abschluss des Pfarrfestes. „Es war rundum ein gelungenes Pfarrfest, das Appetit auf mehr Gemeindeleben gemacht hat und zu dessen Gelingen zahlreiche Gruppen und Verbände aus allen Teilen der Pfarrei beigetragen haben“, so Josef Schubert vom Vorbereitungsteam.

                                Bitte Fotogalerie unter weiter lesen anklicken!!!

Abschiedsfest St. Felizitas 2017

Der Abschied von der Kindergartenzeit: Für Kinder, Eltern und Erzieher ist er gleichermaßen ein bewegender Moment. Auch die Erzieherinnen selbst packen in den letzten Tagen stets die Emotionen, Erinnerungen an gemeinsam Erlebtes kommen auf: an unzählige Morgenkreise, Geburtstage und Feste im Jahreslauf, ans Singen und Tanzen, ans Malen und Basteln, ans Lernen und Forschen, an starke Gefühle, die geteilt wurden: Enttäuschung, Traurigkeit und Wut genauso wie Freude, Glück und Stolz. Mit der Segnung der Schulanfänger im gemeinsam gefeierten Gottesdienst konnte nun der neue Lebensabschnitt - die Schulzeit - für die Mädchen und Jungen beginnen.

Nach dem Gottesdienst haben sich Groß und Klein erst einmal an dem reichhaltigen Buffet, das von den Eltern und dem Team vorbereitet wurde, stärkt. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön an die Eltern, für das tolle, leckere Essen. Nachdem sich alle gestärkt hatten, das Matratzenlager aufgebaut war, die Eltern „rausgeworfen“ waren, wurde es langsam Zeit für den nächsten Höhepunkt, die Schnitzeljagd mit Schatzsuche. Unterwegs gab es so einige Aufgaben zu lösen, Spannung und Spaß waren garantiert. Später dann im Kindergarten gab es noch verschiedene Spielmöglichkeiten und der Abend klang mit einer Witze und Singerunde, einem Nachtkino und der legendären Kissenschlacht aus… Das Highlight war dann das Übernachten im Kindergarten. Neben dem besten Freund/in zu schlafen und für einige das erste Mal von zu Hause weg, war für viele Kinder etwas ganz Besonderes. Müde und glücklich fielen die Kinder nach einem tollen Abschiedsfest in ihre kuscheligen Betten Am nächsten Morgen wurde noch gemeinsam gefrühstückt und schon waren die Eltern wieder da, zum Abholen. Der Abschiedstag und die Nacht sind für die Kinder fast zu schnell vergangen, denn es hat allen sehr viel Spaß gemacht und war sehr aufregend ohne Eltern.

Fotogalerie bitte unter weiter lesen... anklicken!!!

FrauenFrühstücksTreff gut besucht

„Selbstbewusst und weise durch die Wechseljahre“, das war das Thema beim Frauen-Frühstückstreff im Pfarrheim St. Georg in Vreden.

„Wechseljahre als Chance, sich im Leben neu zu positionieren!“

Die Referentin Monika Wissing gab an diesem Morgen Antworten auf Fragen wie: Was haben die verschiedenen körperlichen und seelischen Symptome mit diesem Auftakt in eine neue Lebensphase zu tun?

 

 

Welche Möglichkeiten bietet die Naturheilkunde zur Linderung von Stimmungsschwankungen, Ängsten,

Schweißausbrüchen, Schlafstörungen usw? Welche homöopathischen und natürlichen Mittel sind in der Lage, den Körper und die Seele auf natürliche und schonende Weise in ein biologisches Gleichgewicht zu bringen? Eine positive Grundeinstellung zum Leben und die Fähigkeit sich selbst zu mögen, helfen mit den Wechseljahren besser zurecht zu kommen. Und, „Jede Frau kann einiges selbst für sich tun, um die Zeit des Wechsels fit und gesund zu meistern“, so Monika Wissing, Referntin des Vortrags.

Rückblick Vortrag „Depressionen bei Kindern und Jugendlichen“

Im Pfarrheim St. Georg fand im Rahmen des „FrauenFrühstücksTreffs“  am Mittwoch, den 26.04.2017 ein interessanter Vortrag statt. Die  Referentin, Frau Brauns, Sozialpsychiatrischer Dienst des Kreises Borken, informierte umfangreich über das Thema Depressionen und freute sich über das zahlreiche Erscheinen der verschiedenen Altersgruppen. In dem Vortrag dieser Veranstaltung wurde insgesamt deutlich, dass bereits Kinder Symptome einer Depression zeigen können. Dabei sei nicht zu unterschätzen, wie viele scheinbar alltägliche Faktoren zusammenwirken können, um eine Depression im frühen Kindesalter auszulösen bzw. zu begünstigen.

Frau Brauns betonte, dass eine Depression auch ohne – auf den ersten Blick – erkennbaren Grund auftreten könne. „Die Entwicklung geht dahin“, dass die Erkrankung immer früher beginnt und häufiger auftritt.“ Die Anzeichen für eine Depression unterscheiden sich altersbedingt und seien zum Teil schwer von anderen Krankheitsbildern abzugrenzen. Insbesondere weil sie sich hinter anderen Symptomen und Verhaltensweisen, wie z. B. aggressives Verhalten, Rückzug, körperliche Symptome und Konzentrationsproblemen verstecken können.  Dabei machte Frau Brauns deutlich, dass sich Fachkräfte und Eltern in Bezug auf Diagnosen und Behandlungen jederzeit beim sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Borken, in einer Praxis für Kinder- und Jugendpsychiatrie oder auch beim Kinderarzt  beraten lassen können. Wichtig hierbei ist: hinschauen, sich zuständig zu fühlen, ansprechen und sich dann mit dem was passiert auseinandersetzen, damit den betroffenen Kinder und Jugendlichen gut geholfen werden kann.

Fachkräfte und eine erste Anlaufstellen für  Eltern, kann die Familien  dabei unterstützen, genau hinzusehen und gemeinsam einen Weg zu finden, mit einer möglichen Erkrankung oder anderen Symptomen umzugehen.

 

St. Felizitas Kindergarten feiert „Pingsterbruudfest"

Traditionell feierten die Kinder und Erzieherinnen der katholischen Tageseinrichtung für Kinder St.  Felizitas (Familienzentrum MultiFaz) am Freitag vor Pfingsten das Pingsterbruudfest. 

Zunächst wurde in den Gruppen durch Kegeln jeweils ein Paar ermittelt, was um den Titel „Pingsterbruupaar 2017 „ kämpfen durfte. Die beste Keglerin wurde die Pingsterbruud und der beste Kegler wurde Pingstermann des Zimmers.

                   

                     

Die drei Paare bekamen ein Kränzchen bzw. einen Hut und traten dann im Luftballontanz gegeneinander an. Es war ein spannendes Wetteifern, bei dem alle Paare durch ihre Gruppen angefeuert wurden. 

 

 

 

 

 

In diesem Jahr sind Rojin und Johannes „ das Pingsterbruudpaar 2017“ des Kindergartens. 

 

1. Ehrenpaar Feemke und Daniel

2. Ehrenpaar Helena und Hannes

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit einem Umzug, einem toll geschmückten Bollerwagen und dem Lied „Pingsterbruud du leue Hut“, „Pingstermann de leue Jan“, wurden das Siegerpaar gebührend gefeiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick FrauenFrühstücksTreff

FrauenFrühstücksTreff  im Monat Juni

Pfarrheim St. Georg

Thema:  Die eigenen Stärken erkennen und nutzen!

Warum tun Frauen sich oft schwer damit, sich ihre Stärken bewusst zu machen und diese selbstbewusst für die Erreichung ihrer Ziele zu nutzen?
Die Referentin Astrid Schupp, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Bocholt vermittelte den zahlreichen Besucherinnen wie Sie mit Mut zu sich und Ihrem eigenen Weg stehen können. Der Vortrag sensibilisierte für die individuellen Stärken und Ressourcen, welche jede Frau besitzt und zeigte Möglichkeiten auf, diese effizient und selbstbewusst im beruflichen und privaten Kontext einzusetzen.

 

 

 

Bündnis will Lust zum Mitwirken wecken

Das Bündnis für Familie in Vreden sucht Menschen, die neue Ideen haben und Projekte mit anstoßen, umsetzen und begleiten möchten.

„Das Bild der Familie ist inzwischen sehr vielfältig geworden und stellt so immer neue Herausforderungen an unsere Gesellschaft. Es ist wichtig, das Miteinander der Generationen zu erleichtern“, heißt es in dem neuen Flyer, mit dem sich das Bündnis präsentiert.

Im Jahr 2006 wurde das Bündnis für Familie gegründet und seit Mai 2014 in Vereinsform weiter geführt. Vorsitzende ist Agnes Schültingkemper, Geschäftsführerin seit März diesen Jahres Jutta Dechering.

Einige Beispiele von Projekten des Bündnis für Familie:

Vredener Tafel, verlässliche Ferienbetreuung, zwei Buchprojekte, das Haushaltslädchen "Dit und dat".....

Bei der Vorstellstellung des neuen Flyers äußerten die Ansprechpartner des Vereins den Wunsch, dass sich engagierte Menschen, die Projekte anstoßen, umsetzen und begleiten möchten, bei ihnen melden sollen, Tel.: 303136

TEKA-Kindergarten-Cup 2017

 Hurra!!!

Wir Schu-bi-du Kinder vom Familienzentrum MultiFaz

(Kindergarten  St. Georg im Verbund mit dem Kindergarten St. Felizitas)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

haben in den letzten Wochen fleißig trainiert um beim TEKA-Kindergarten-Cup 2017 möglichst viele Tore zu schießen. Aber auch außerhalb des Platzes war so einiges los. Beim neuen „Torschuss“ wurde die Geschwindigkeit gemessen, mit der wir den Ball ins Tor befördern konnten.

Es herrschte wieder allerbeste Fußballstimmung bei herrlichstem Wetter und auch unsere Eltern, Geschwister und Oma und Opa waren begeistert bei der schönsten Nebensache der Welt.

Bei der großen

Siegerehrung erhielten wir alle zur Erinnerung und für unsere tolle Leistung eine goldene Medaille und jede Mannschaft nahm einen Pokal mit in den Kindergarten.

 

 

Sommerfest mit Spendenlauf des St. Felizitas Kindergartens ein voller Erfolg

Kinder, Eltern, Angehörige und Erzieherinnen haben ihren Beitrag geleistet und waren sich nach diesem erlebnisreichen Tag einig: Der Spendenlauf war eine tolle Aktion, für die Kinder, den Kindergarten aber auch für die Eltern. Alle Kinder konnten sich im Vorfeld Sponsoren suchen, die mit einem Betrag ihrer Wahl je geschaffter Runde den  Kindergarten unterstützten. Gespendet wurde für die Obstkasse des Kindergartens.

An dieser Stelle nochmal ein großes „Dankeschön“ den Eltern und dem Elternrat für das tolle  Engagement!!!

Neuer Kinderbus und Gartenhütte

Ganz herzlich bedanken möchte sich der gesamte St. Felizitas Kindergarten bei dem Verein „Hand und Herz“ und der „Sparkassenstiftung“. Durch die finanzielle und handwerkliche Unterstützung konnte ein „Kinderbus“ und eine neue „Gartenhütte“ angeschafft werden. Die ersten Wege durch Vreden wurden erfolgreich gemeistert und auch die Hütte wurde bereits mit den Materialien eingeräumt. Vielen Dank!

Großelternnachmittag im Kindergarten St. Felizitas

Da war so richtig was los: Zahlreiche Omas und Opas folgten der Einladung ihrer Enkelkinder zum Großelternnachmittag in den Kindergartens St. Felizitas. Nach einem freudigen „Hallo“ eroberten die Omas und Opas – an der Hand ihres Enkels oder der Enkelin – die Räume des Kindergartens. Es war viel Zeit, um miteinander das eine oder andere Spiel zu testen, in den Bilderbüchern zu schmökern und die vielen Kunstwerke der Kinder zu bestaunen. An manchem Tisch konnte man immer mal wieder hören: „Ja, das hat der Opa früher auch schon gerne gespielt“ oder „früher hatte ich auch einen Webrahmen“. Nach einer kleinen Stärkung mit Kaffee, Kuchen und Limonade ging es weiter, bei schönstem Wetter, zum Spielen in den Garten – ein gelungener Nachmittag.                

                                                                                         Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Kinderbibelwoche im Kindergarten Felizitas (Familienzentrum MultiFaz)

 Wie in jedem Jahr bereiteten wir uns mit den Kindern auf das Osterfest vor.

Unser Thema der Bibelwoche war: „Rica erlebt Ostern“. Das Schaf „Rica“ begleitete uns bei den Vorbereitungen.

Montag: Alle Kinder trafen sich in der Turnhalle zu einem Impuls mit Josef Schubert. Jede Gruppe brachte ihre Gebetskerze mit und wir sangen Lieder und beteten gemeinsam.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dienstag: In altershomogenen Gruppen sahen die Kinder ein Rollenspiel mit Stabpuppen. Je nach Alter der Kinder wurde ihnen eine Teilgeschichte  von „Rica erlebt Ostern“ erzählt. Dienstag war es die Geschichte, wie Jesus in Jerusalem einzieht (Palmsonntag). Wir sangen das Lied „Jesus zieht in Jerusalem ein“.

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Kreativraum konnten die Kinder Palmwedel basteln oder Bilder ausmalen und  im Froschzimmer spielten die Kinder mit den Stabpuppen.

 

 

 

 

 

 

Dienstagnachmittag: Den Kinder und auch Eltern zeigte Herr Johann Scholte van Mast, wie Palmstöcke herstellt werden. Dabei erfuhren Sie auch noch etwas über die lange Tradition.

In den kommenden Tagen backten wir Palmplätzchen und der Palmstock wurde geschmückt.

                  

 

Was Kleinkinder brauchen

   

Volkshochschule und Katholische Kindergärten beenden Fortbildung!!!

 

Achtung! Bitte auf das Bild "vhs aktuelles forum" klicken, um den Bericht herunterzuladen!

 

 

Nikolausbesuch im Kindergarten

Voller Vorfreude und Spannung warteten wir am 04. Dezember auf den Nikolaus. Dann war es soweit, es klopfte an die Tür und der Nikolaus stand bei uns im Kindergarten. Wir sangen Lieder und schenkten ihm selbstgemalte Zeichnungen und alle waren ganz aufgeregt. Der Nikolaus las uns aus seinem goldenen Buch vor, lobte uns für die vielen tollen Sachen die wir gemacht haben und das wir uns gegenseitig so toll helfen. Er hatte für jeden ein Nikolaussäckchen mit Süßigkeiten mitgebracht und nachdem diese alle verteilt waren, verabschiedete er sich um noch vielen anderen Kindern eine Freude machen zu können.

Vielen Dank lieber Bischof Nikolaus für deinen Besuch!

Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne

 

Am Freitag, den 11.11.2016 war es wieder soweit: St. Martinsumzug! Doch bis dahin gab es einige tolle Vorbereitungen. Die Kindergartenkinder bastelten in diesem Jahr aus PET-Flaschen verschiedenste Laternen. Jedes Kind durfte allein entscheiden, wie seine Laterne aussehen soll. Einige Kinder bastelten Dinosaurier, Prinzessinnen, Raketen, Schneemänner oder ließen sie einfach bunt leuchten. Auch die Laternenlieder durften nicht fehlen. Im Kindergarten wurden verschiedenste Laternenlieder gesungen. Gut vorbereitet starteten wir dann am Freitag, den 11.11.2016 mit einem Wortgottesdienst und anschließendenm Laternenumzug durch den Vredener Stadtpark. Beim Laternenumzug bekamen wir tolle musikalische Unterstützung vom Orchester der Sekundarschule. Vielen Dank! Abschließend bekam jedes Kindergartenkind eine leckere Martinsgans (und teilte sie vielleicht mit der ganzen Familie, so wie Martin seinen Mantel teilte.)                                             Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken

Aktion auf dem Marktplatz

.

Strahlender Sonnenschein begleitete die gemeinsame Aktion des Weißen Rings mit dem Vredener Arbeitskreises „Keine Gewalt an Frauen und Kindern in Vreden“.
Sensibilität für häusliche Gewalt stärken, sich mit Betroffenen solidarisieren und auf Unterstützungsangebote hinweisen, die den Schutz und die Sicherheit der Frauen und Kinder verbessern, ist das Ziel des Arbeitskreises auf das mit der Aktion hingewiesen werden sollte.

 

 

 

 

So wurden zahlreiche Informationen, aber auch Luftballons für die Kinder verteilt.

Die Mitglieder des Arbeitskreises machten darauf aufmerksam, dass es auch in Vreden Fälle von Gewalt gibt und verteilten Flyer der verschiedenen Hilfseinrichtungen. Auf einem großen roten Plakat konnte sich jeder über die Zahlen der häuslichen Gewalt im Kreis Borken informieren. Bei Verdachstsfällen sollte man nicht die Augen verschließen, sondern den Betroffenen helfen und auf die Hilfsangebote vor Ort aufmerksam machen. Kinder der Norbertschule und der Marienschule tanzten in zwei Gruppen unter dem Motto "Gewalt - das brauche ich nicht". Unter dem Applaus der Zuschauer wollten sie ein Zeichen gegen Gewalt setzen.

Anschließend wurde allen Kindern ein heißer Kakao und ein leckeres Brötchen für ihre Teilnahme an der Aktion angeboten.

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                Foto`s Quelle Stadt Vreden

 

 

 

 

Komm, wir feiern Erntedank!

Die Kinder des kath. Kindergartens St. Felizitas (Familienzentrum MultiFaz) feierten gemeinsam mit Herrn Schubert im Oktober einen Erntedankgottesdienst. Sie legten Kürbisse auf den kleinen Altar im Frühstücksraum des Kindergartens und auch Blumen, Äpfel und Birnen hatten dort ihren Platz. Christliche Feste und Bräuche haben im St. Felizitas Kindergarten einen festen Platz.

 

 

 

Von Herrn Schubert haben sie erfahren weshalb, wir dieses Fest feiern und Gott "Danke" sagen. Warum dieses Fest ausgerechnet immer im Herbst stattfindet. "Da holen alle Bauern Früchte aus der Erde.", erklären die Kinder.

 

 

 

 

 

 

 

Als katholischer Kindergarten wird sehr viel Wert darauf gelegt, dass die Bräuche gelebt werden und der christliche Glauben rund ums Jahr gelebt wird. Die Kinder nehmen aktiv am Geschehen teil und gestalten den Gottesdienst mit

 

 

 

 

 

Rückblick Medienkompetenz

Elternabend zum Thema: „Eine Medienwelt für mein Kind“

Gemeinsam von der Öffentlichen Bücherei, der Volkshochschule und dem Familienzentrum MultiFaz konnte die Referentin Frau Ursula Wessels (Fachkraft für medienpädagogische Elternarbeit) für diesen Abend gewonnen werden. Frau Wessels erklärte, dass es vollkommen normal sei, dass sich auch schon Kindergartenkinder für die neusten Medien, wie Handy, Tablet oder PC interessieren. Allerdings hätten Eltern dieser Altersgruppe auch die Aufgabe, diese Medien zusammen mit den Kindern zu erkunden und zu nutzen. Im Verlauf des Abends gab Frau Wessels wichtige praktische Tipps und Anregungen zum Umgang mit Medien im Kleinkinderalter.

Nach einer abschließenden Fragerunde endete der Vortrag, die anwesenden Eltern fanden die Handlungsempfehlungen von Frau Wessels sehr hilfreich.

Eine Mutter: „Jetzt sind genau meine Fragen beantwortet worden, vielen Dank!“

Kinder und Senioren der Tagespflege treffen sich regelmäßig

 

 

 

Die verschiedenen Generationen (Kinder des St. Felizitas  Kindergartens und Senioren der Tagespflege am Butenwall) verbringen regelmäßig Zeit miteinander. Dabei werden ganz unterschiedliche Dinge gemacht, beim jetzigen Treffen haben die Kinder zusammen mit den Senioren Ketten aus Kastanien und bunten Perlen gebastelt. Es ist schön, den Kindern beim Spielen zusehen, viele Senioren erinnern sich dann an ihre eigenen Kindheit. Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei, die nächsten Treffen sind schon geplant…

 

 

   

Mit Vielfalt gegen die Einfalt

 

                                                                                    Foto: Stadt Vreden

Schon zum siebten Mal beteiligt sich der Arbeitskreis "Netzwerk für Migrantinnen in Vreden aktiv mit einem bunten Veranstaltungsprogramm an der Interkulturellen Woche. Alle Interessierten sind eingeladen, Vreden neu zu entdecken, Mädchen aus 1000 Jahren zu hören, gemeinsam ein multikulturelles Fimangebot oder eines der anderen Angebote wahrzunehmen. Bei diesen Aktivitäten bietet es sich an, ins Gespräch zu kommen, sich kennenzulernen, Einblicke in bislang fremde Kulturen zu erhalten. Die interkulturelle Woche solle eine Einladung sein, Barrieren zu überwinden und Türen zu öffnen für neue Begegnungen, Gespräche und Freundschaften. "Das ist unsere Motivation als Mitglieder vom Arbeitskreis, uns für diese Aktion stark zu machen", betont die Gleichstellungsbeauftragte.

Zumba für Frauen verschiedener Kulturen

Im Rahmen der interkulturellen Woche fand ein Tanz-Fitnesskurs im Familienzentrum MultiFaZ (Kindergarten St. Georg) statt. Frauen aus vielen verschiedenen Herkunftsländern erlebten Zumba zu lateinamerikanischer Musik am Dienstagabend mit Nimi Pun. Tanzen und Musik verbindet rund um die Welt, und so zeigte Nimi Pun den Teilnehmern nach einer kleinen Kennlernrunde die Zumba-Schritte. Zumba macht Spaß, ist einfach zu erlernen, bringt einen zum Schwitzen und ganz nebenbei verhilft er zum Wohlbefinden und zur Gesundheit. Zu jedem Song gibt es eine leicht erlernbare Grundschrittfolge, die immer wieder wiederholt wird damit alle gut folgen können. Danke an alle, die mit großer Freude dabei waren!

 

Naturspielplatz Teufelsschlucht

Im schönen Monat Mai machten sich die Kinder vom Kindergarten St. Felizitas

(Familienzentrum MultiFaz) auf den Weg in den nahe gelegenen Wald zur Teufelsschlucht. Im freien Spiel durften die Kinder im Wald ihren Bewegungsdrang ausleben. Es ging auf Entdeckungstour und Bäume und Büsche luden zum Verstecken ein. Es wurde geschaukelt, gematscht, Staudämme gebaut und die kleinen Baumeister waren überall auf dem riesengroßen „Naturspielplatz“ am Werke. Auch Geschicklichkeit war gefragt, beim Klettern und Balancieren auf Baumstämmen oder auch auf dicken Ästen. Höhepunkt war natürlich das Picknick in freier Natur, mitten im Wald. Anschließend ging das Werkeln weiter, Wurzeln wurden aus dem Erdreich befreit, Blätter und Moos gesammelt, um daraus tolle Kunstwerke zu bauen. Beobachtet wurden auch jede Menge Schnecken und andere Kriechtiere. An so einem Tag vergeht die Zeit wie im Flug“, erzählten die Erzieherinnen. Die Kinder waren begeistert, kein Wunder also, dass schon kurz nach der Rückkehr die Frage aufkam: „Wann gehen wir denn das nächste Mal in den Wald?                      Fotogalerie bitte auf weiterlesen anklicken!!!

Fahrradkurs für Migrantinnen

Unter dem Motto "Mit dem Fahrrad kommst du besser weiter!" wurde in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum MultiFaz, der RB-BSG Vreden e.V. und dem Fahrradhaus Terbrack an vier Terminen ein Fahrradkurs für Migrantinnen durchgeführt.

Vom 09. April bis zum 30. April 2016, immer samstags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr erlernten 15 Frauen und zwei Kinder das fahren mit dem Fahrrad. Zum Anfang standen Gleichgewicht- und Koordinationsübungen auf dem Programm und nach kurzer Zeit auch das "allein" Losfahren, dieses wurde in der Halle traniniert. Ab dem zweiten Termin wurde das selbstständige fahren vor der Halle trainiert. Die Teilnehmerinnen freuten sich über ihren Erfolg und einige kamen zum letzten Termin bereits mit ihrem eigenen Fahrrad zum Kurs. An dieser Stelle möchten sich die Organisatoren des Fahrradkurses noch bei der Bürgerstiftung Vreden für die                                                                 finanzielle Unterstüztung bedanken.

                        

 

Kooperationspartner Tageseltern-Verein wählt neues Leitungsteam

Mit drei neu gestalteten Roll-Ups, einem neuen Logo und einer eigenen Homepage möchte der Tageseltern-Verein-Vreden/Stadtlohn/Südlohn auf seine Angebote rund um die Kindertagespflege aufmerksam machen.

    "Quelle Münsterlandzeitung,

                                                                                                       Foto Rolvering"

Zum neuen Leitungsteam der Ortsgruppen gehören jetzt:                           

Claudia Albersmann, Claudia Müller-Brunslow und Edith Levers-Kropp (alle Vreden), Sabine Räker, Astrid Majert und Birgit Kerkeling (alle Stadtlohn) sowie Lisa Geisler, Julia Tecker und Alexandra Bone (alle Südlohn).

„Um unsere Arbeit bei verschiedenen öffentlichen Aktionen besser zu präsentieren, haben wir jetzt die Roll-Ups entwickelt“, erläuterte Waltraud Ostendarp-Deggerich, SKF-Fachberaterin aus Stadtlohn. Alle Texte seien selbst entworfen worden - unter dem Motto: „Betreuung und mehr“. So stünden Erziehung, Bildung und Förderung im Mittelpunkt. „Qualifizierung, Fachberatung und Elterngespräche spielen ebenfalls eine große Rolle, denn Eltern und Tagesmütter sind ein starkes Team“, machte Waltraud Ostendarp-Deggerich deutlich.

Die neue Internetseite des Vereins, die voraussichtlich Mitte Mai freigeschaltet wird, mit allen wichtigen Informationen, Fotos und Namen der Tagesmütter aus Vreden/Stadtlohn/Südlohn,

stellte anschließend Sabine Räker vor.

Fast wie in der Familie

„Basic for Mums“ unterstützt junge Mütter mit Migrationshintergrund.Ihnen fehlt, was die meisten jungen Mütter in Vreden wohl als Selbstverständlich empfinden: die Unterstützung durch die eigenen Eltern und Geschwister in einem neuen Lebensabschnitt. Ein Projekt will Frauen mit Migrationshintergrund nun ein Stück weit diesen Rückhalt eröffnen. Das Angebot „Basic for Mums“ möchte besonders jenen jungen Asylbewerberinnen helfen, die noch ganz kleine Kinder haben. Diese Frauen haben jetzt einen Anlaufpunkt: Bis zu zehn von ihnen treffen sich wöchentlich im Pfarrheim St. Georg.




Die Frauen lernen sich kennen und tauschen sich aus, die Kinder spielen, und für die Mütter gibt es zudem viel Wissenswertes über Kinderpflege und zu den wichtigsten Anlaufstellen für sie. Inzwischen haben sich viele Institutionen eingebracht. Die pädagogische Leitung liegt beim Familienzentrum MultiFaz der Kirchengemeinde St. Georg, darüber hinaus unterstützen zahlreiche Kooperationspartner „Basic for Mums“.

Ein weiterer Baustein von vielen, mit denen in Vreden dem Ankommen das Fremde genommen wird.



Vater Kind Nachmittag im Familienzentrum MultiFaz

"Wann kommt Papa endlich?" fragten die Kinder am vergangenen Freitag ungeduldig. Pünktlich um 14.30 Uhr kamen die Väter, Opas oder Onkel in den Kindergarten. Viele waren der Einladung gefolgt, um gemeinsam mit den Kindern den Kiga "live" zu erleben: Fußballspielen, Seilchen springen, im Sand buddeln oder im Zimmer einen hohen Turm bauen. Die Kinder hatten ihren Papa, Opa oder erwachsenen Freund ganz für sich. Zwischendurch gab es im Frühstückscafè zur Stärkung Kaffee, Saft und Kuchen (von den Kindern selbstgebacken). Abschließend gab es eine Singerunde in der Turnhalle des Familienzentrums. "Papa, steh auf..., beweg deine müden Glieder" oder "das Kille - Kitzelmonster" haben alle Anwesenden lautstark mitgesungen. "Wir freuen uns sehr, das dieses Angebot wieder so gut angenommen wurde", meint Doris Becking, die Leiterin der kath. Kindertagesstätte St. Georg. "Uns ist es wichtig, dass auch die Väter in unsere Arbeit miteinbezogen werden und sie an solch einem Nachmittag die Möglichkeit haben, den Kindergarten ihres Kindes hautnah zu erleben". Mit einem Eis zum Abschluss war es ein gelungener Nachmittag, der allen viel Freunde bereitete und mit Sicherheit wiederholt wird.    Fotogalerie bitte unter weiterlesen anklicken!!!

Angehende Schulkinder des Felizitas Kindergartens (Familienzentrum MuliFaz) besuchen die Polizei

Unsere Schulkindergruppe heißt in diesem Jahr „Die Füchse“. Die Kinder haben sich diesen Namen selber ausgesucht und überlegt, was sie in diesem Jahr alles anschauen möchten. Die Füchse machen sich schlau und waren unter anderem im Februar zu Besuch bei der Polizei in Ahaus. Mit dem Linienbus machten wir uns auf den Weg. Für einige Kinder war dies eine neue Erfahrung. Bei der Polizei gab es viel zu besprechen und zu entdecken. Handschellen und Polizeimütze anprobieren, eine Gefängniszelle von innen anschauen, auf dem Polizeimotorrad sitzen und eine kurze Fahrt mit dem Polizeibulli, der das Blaulicht eingeschaltet hatte. Es war ein spannender Nachmittag für die Kinder, der mit der Fahrt zurück nach Vreden endete. Im März besuchte uns der Ortspolizist aus Vreden. Wir erzählten ihm von unserem Besuch bei der Polizei in Ahaus. Die Füchse haben ganz viel berichten können und der Polizist war beeindruckt. Dann durften wir uns noch das neue Polizeiauto der Wache in Vreden anschauen. Es waren tolle und informative Aktionen und wir danken der Polizei in Ahaus und Vreden für ihren Einsatz bei den „Füchsen“ des Felizitas Kindergartens in Vreden.

MULTI-KULTI

 

 

 

MULTI-KULTI

 

Bitte auf das Bild klicken, um den Artikel zu lesen!!!














Jubel, Trubel, Heiterkeit

Nichts ist für Kinder schöner, als sich zu verkleiden und so war es am 8. Februar endlich soweit, der Rosenmontag war gekommen und alle Kindergruppen der Kita St. Felizitas (Familienzentrum MultiFaz)  veranstalteten eine  Karnevalsparty im ganzen Haus. Die Erzieherinnen sorgten, wie jedes Jahr, für ein tolles Programm mit Kasperletheater, Disco und einem großen Buffet. Alle Vorbereitungen waren getroffen, die Stimmung war super, viel Freude hatten die Feen, Hexen, Drachen, Frösche, Prinzessinnen… an diesem tollen Tag!

 

 

 

 

 

 

 

 








Der Fantasie bei den Verkleidungen waren keine Grenzen gesetzt. Die kleinen Jecken tanzten, sangen und lachten bei der ausgelassenen Karnevalsfeier. „Es ist immer wieder schön, zu erleben, mit wie viel Spaß und Energie die Kinder zusammen feiern.“ In sämtlichen Gruppenräumen präsentierten die Kleinen ihre bunten Kostüme. Prinzessinnen und Polizisten hüpften durch die Räume, aber auch wackere Feuerwehrmänner, Clowns und Spidermans.  Rundum war der Rosenmontag bunt, es gab viele Süßigkeiten, Spaß und alle Kinder waren voller Eifer dabei und genossen ihre Karnevalsfeier in vollen Zügen.

Dem Alltag entfliehen

Flüchtlingsprojekt „Kunterbunt im SKF“ auf ganzer Linie ein Erfolg

Jeden Dienstagnachmittag holen Claudia Albersmann, Erika Schulte, Veronika Lastring und Manuela Grunden (qualifizierte Tagesmütter) Flüchtlingskinder im Alter von drei bis sechs Jahren aus der Turnhalle an der Georgschule ab und ermöglichen ihnen ein paar schöne, erlebnisreiche Stunden. „In den Kindergärten gibt es zurzeit keine Plätze mehr für die Kleinkinder.

Mit unserem neuen Projekt sollen die Kinder und Familien der Flüchtlinge, die seit Kurzem in Vreden leben, gefördert und unterstützt werden, “ sagt Silke Temming vom Sozialendienst katholischer Frauen (Kooperationspartner vom Familienzentrum MultiFaz).

Foto: Quelle Münterlandzeitung

In Absprache mit dem SKF zählt das Kinderprojekt jetzt zu den Brückenprojekten, die eine Eingliederung der Flüchtlinge in die Gesellschaft und ihr Leben in Vreden erleichtern sollen.

Die Kirchengemeinde St. Georg stellt den Frauen den Gemeindebulli zur Verfügung und Manuela Grunden organisierte über Facebook Kindersitze. „Wir holen die Kinder jetzt jeden Dienstagnachmittag ab und sie freuen sich jedes Mal sehr, wenn sie uns sehen“, berichtet Claudia Albersmann. „Wir würden uns freuen, wenn uns noch Schüler oder andere Interessierte bei unserem Projekt unterstützten. Denn wir möchten Kunterbunt gerne noch weiter ausdehnen,“ betont Silke Temming.

Nähere Informationen zum Flüchtlingskinderprojekt des Sozialdienstes katholischer Frauen „Kunterbunt im SKF“ erteilt Silke Temming unter Tel.: 02564/93280


 

Vater Kind Aktion im Oktober

Viele Kinder waren Ende Oktober an einem Freitagnachmittag mit ihren Vätern, Opas, Onkel oder erwachsenen Freunden in den Kindergarten (Familienzentrum MultiFaz) gekommen.

 

 

 

Bei bestem Wetter machten wir uns gemeinsam auf den Weg, zu einer abendlichen Wanderung mit Taschenlampen. Wir haben 4 interessante Stationen sportlich gemeistert und zum Abschluss gab es Heisswürstchen mit Brötchen. Es war ein besonderer Abend und allen Beteiligten hat es sichtlich Spaß gemacht. Das Fazit des Abends lautet: „Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!“

Rückblick Sport und Spiel in der "großen" Felicitasturnhalle


Turnen ist Bewegung, Spiel und Spaß für die Kinder

In der großen Sporthalle der Felizitasschule machte das den Kindern besonders große Freude. Viel Kreativität haben die Erzieherinnen bewiesen, bei der Planung und Umsetzung der riesigen Bewegungsbaustelle.



Unzählige Handlungs- und Bewegungsmöglichkeiten machte das Kinderturnen spannend und interessant. Man konnte mit Bällen, Reifen und vielen Materialien spielen. An Tauen und Ringen schwingen, oder von  Kästen springen, über schiefe Ebenen rollen und kullern Turnen macht einfach Spaß und ist ein fröhliches, gesundes und bedürfnisgerechtes Bewegungsangebot!!!




Walberthaus mit Öffentlicher Bücherei St. Georg Vreden eingeweiht

Direkt im Anschluss an dem Gottesdienst, in dem Dechant Guido Wachtel u.a. an den heiligen Borromäus erinnerte, fand der Festakt zur Einweihung der Öffentlichen Bücherei St. Georg statt.

Mit einer Talkrunde, in der Ansgar Trautmann dem Architekten Gereon Rasche, Dechant Guido Wachtel und Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch verschiedene Fragen stellte ,begann der Festakt in der Pfarrkirche. Mit dem historischen Gebäude, der besonderen Fassade und dem besonderen Platz habe man das zu einer signifikanten Marke im Kern der StadtVreden umgestalten können, so Architekt Gereon Rasche. Dechant Guido Wachtel betonte, dass die Bücherei ein Treffpunkt für Alle bleibe. Es seien nicht nur alle Gemeindemitglieder, sondern alle Menschen eingeladen, die Öffentliche Bücherei St. Georg zu nutzen.

In Vreden lägen hervorragende Bedingungen vor, um unabhängig vom familiären Umfeld allen Menschen Zugang zu den Büchern und weiteren Medien zu schaffen. Nach dem Festakt in der Pfarrkirche, die musikalisch durch den NGL-Chor bereichert wurde, wurden die Räumlichkeiten im Walberthaus gesegnet. Am Sonntag fand ein Tag der offenen Tür statt, bei dem insbesondere für die jungen Gäste mit dem Hüpfzelt, dem Clown Zack und weiteren Aktionen viel geboten wurde. Die Rückgabe der Medien  ist nun jederzeit unabhängig von den Öffnungszeiten im Vorraum zur Bücherei möglich

 

Fröhliche Einweihung gefeiert

Im St. Felizitas Kindergarten "Familienzentrum MultiFaz" weihte Pastor Guido Wachtel jetzt die neuen Räumlichkeiten ein. Der U3-Bereich, die Cafeteria, die Waschräume und der Eingangsbereich des Familienzentrums waren zuvor erweitert und renoviert worden. Viele Kinder und Erwachsene folgten dem Motto "Unser Haus soll voll werden". Kinderschminken, eine Bewegungsbaustelle, ein Soccer-Ei, eine Forschereck, die Lesepatin Doris Rüffer und eine Bastelecke boten den Kindergartenkindern dabei abwechslungsreiche Erlebnisse. Die engagierten Eltern veranstalteten zusätzlich einen Ostermarkt und eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen. Die Cafeteria bot selbst gebackenen Kuchen der Eltern und Würstchen vom Grill für die zahlreichen Gäste an. Der Reinerlös aus den Verkäufen kommt den Kindern des Kindergartens zugute. 

Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Waldtage im Familienzentrum MultiFaz

Im Wonnemonat Mai machten sich die Kinder vom Familienzentrum MultiFaz (Kita St. Felizitas) auf den Weg in den Wald, zur Teufelsschlucht. Ausgestattet mit Matschhosen und Gummistiefeln, Bollerwagen, jeder Menge Schaufeln, Eimern, Siebchen und natürlich alles, was man für ein schönes Picknick braucht. Dort angekommen, konnte nach Herzenslust getobt, geklettert, gerutscht werden. (so manche Hose möge uns verzeihen). Ganz Natur ohne künstlich errichtete Klettergerüste aus Stahl. Es wurden auch Stöcke und dicke Äst gesammelt, um daraus tolle Klettermöglichkeiten zu bauen. Das Spiel und der Erfindungsgeist waren unerschöpflich. Und dabei war es immer wieder schön zu sehen, wie sich die Kinder ohne unser Einmischen gegenseitig halfen und konfliktfrei nicht nur mit ihren besten Freunden spielen konnten. Ein bisschen was zu essen und trinken musste natürlich auch sein, denn Frischluft macht hungrig! Ein tolles Picknick in freier Natur, mitten im Wald. Zurück im Kindergarten angekommen stellt sich nur noch die Frage: „Wann gehen wir das nächste Mal in den Wald?“

                   Bitte Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Vater Kind Aktion im Familienzentrum MultiFaz

Viele Kinder waren am Freitagnachmittag, mit ihren Vätern, Opas, Onkel oder erwachsenen Freunden in den Kindergarten gekommen, um gemeinsam etwas für den Außenbereich der Einrichtung zu gestalten. Es wurden Holzpferde gebaut, Baumgeister gebastelt, eine Terrasse an der Spielhütte angefertigt und 3,5 Kubikmeter Rindenmulch verteilt. Allen Beteiligten hat es sichtlich viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer und Materialspender! Besonders Danke sagen möchten wir der Firma Tenoth, die den Baumstamm für unsere "Pferde" zur Verfügung gestellt hat. Das Fazit des Nachmittages lautet: "Das müssen wir unbedingt noch einmal machen!"

Bitte die Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!!!

Kiloweise Kartoffeln ausgebuddelt

Spannend fing der schöne Tag schon an, denn diesmal ging es mit dem Bus zur Kartoffelernte. Zum wiederholten Male war der St. Felizitas Kindergarten zu Gast bei Familie Depenbrock zur herbstlichen Knollensuche. Alle Mädchen und Jungen "gadderten" mit Begeisterung Kartoffeln und am Ende war das Ergebnis prächtig. Kiloweise Kartofffeln wurden ausgebuddelt. Nun ging es mit einer Themenwoche in der nächsten Zeit darum, was man für kulinarische Köstlichkeiten aus Kartoffeln zaubern kann. Es wurden eifrig Kartoffeln geschält, um daraus Pommes, Bratkartoffeln oder auch Stampfkartoffeln herzustellen. Die Kinder lernten aber auch in Spielen, Bastelaktionen, Geschichten und Gerichten alles über die Nutzpflanze. Hier nochmal ein ganz großes Dankeschön an Familie Depenbrock für den tollen Tag!!!

Unser Schneckenhaus

Ein kleiner Einblick in unseren Alltag.... Unser Schneckenhaus, hier haben wir das Gefühl willkommen zu sein! Es gibt ganz viel zu sehen und zu erleben. Es gibt tolle Thementage, Bastelaktionen und natürlich vieles mehr. Wir entdecken gemeinsam die Wett!!! Fotogalerie unter weiter lesen anklicken!

Fahrradprojekt im Kindergarten St. Felizitas


"Sehen und Gesehen werden" das war das Thema der Mäusekinder in der vergangenen Woche. Gemeinsam wurde erarbeitet, dass es in dieser dunklen Jahreszeit besonders wichtig ist, mit einem Fahrrad unterwegs zu sein, was gut zu erkennen ist. Zusammen mit dem Fahrradspezialisten Bernd Terbrack, haben die Kinder ein Fahrrad mit einer Lichtanlage und Reflektoren ausgestattet sowie auf Verkehrssicherheit überprüft. Die Kinder waren begeistert dabei und alle sind sich einig - das war eine tolle, gelungene Aktion! Ein großes Dankeschön an Bernd Terbrack für die fachmännische Unterstützung!


Fotogalerie unter weiterlesen anklicken!

Unsere Öffnungszeiten:
Kita St. Georg

Montag - Freitag
07.15 - 17.00 Uhr

Unsere Öffnungszeiten:
Kita St. Felizitas

Montag - Freitag
07.00 - 17.00 Uhr

Ferienplan 2016/2017

St. Georg

  • 27.12. bis 30.12.2016 (Weihnachten)
  • 26.05.2017 (Brückentag Christi Himmelfahrt)
  • 06.06.2017 (Pfingstdienstag)
  • 17.07. bis 04.08.2017 (Sommerferien)
  • 04.09.2017 (Kirmesmontag)
  • 02.10.2017 (Brückentag Tag der Deutschen Einheit)
  • 27. bis  29.12.2017 (Weihnachten)

 

St. Felizitas

  • 27.12. bis  30.12.2016 (Weihnachten)
  • 18.04.2017 (Tag nach Ostermontag)
  • 16.06.2017 (Brückentag Fronleichnam)
  • 07.08.2017 bis 25.08.2017  (Sommerferien)
  • 04.09.2017 (Kirmesmontag)
  • 30.10.2017 (Brückentag Allerheiligen)
  • 27.bis 29.12.2017 (Weihnachten)